zum Inhalt springen

 

Europa wählen!
 

Aktionen der Hochschulrektorenkonferenz

Am 26. Mai sind Wahlen zum Europäischen Parlament.
Eine hohe Wahlbeteiligung ist weichenstellend für die weitere Entwicklung Europas. Deshalb möchte die Universität zu Köln mit verschiedenen Veranstaltungen und Vorträgen auf die Bedeutung der Wahl aufmerksam machen und möglichst viele dazu motivieren, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen.

Vor 40 Jahren, im Juni 1979, konnten die Bürgerinnen und Bürger der Europäischen Union zum ersten Mal ihre VertreterInnen im Europäischen Parlament direkt wählen. Es ist seitdem die einzige direkt gewählte supranationale Institution der Welt. Es hat sich seit 1979 viele demokratische Rechte und Kompetenzen erkämpft. Die Debatte der SpitzenkandidatInnen in der Universität Maastricht am 29. April, die Sie an unserer Universität live miterleben konnten, zeigt, wie spannend das Thema Europa und seine weitere Entwicklung ist.

Europa steht für Rationalität, Diversität, Interkulturalität – das sind Werte, für die auch die Universität steht. Wissenschaft und Bildung sind per se international und ERASMUS ist ohne Zweifel eine Erfolgsgeschichte der Europäischen Union, von der sicherlich viele von Ihnen auch profitiert haben.

Doch das alles ist nicht selbstverständlich und lebt von einer starken Beteiligung aller Bürgerinnen und Bürger. Ich möchte Sie daher einladen, sich in einer der vielfältigen Veranstaltungen der Universität mit Europa zu beschäftigen und auszutauschen – und vor allem: Gestalten Sie die weitere Entwicklung Europas mit, indem Sie am 26. Mai zur Wahl gehen.

Professor Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln

 

Uni Köln lädt zu zahlreichen Bürger-Events im April und Mai
 

Als Mitglied der Kölner Wissenschaftsrunde (KWR) engagiert sich die Universität zu Köln bei den KWR-Europawochen „Europa in Köln – wie viel steckt drin?“ im April und Mai 2019 mit verschiedenen Veranstaltungs­formaten. 

Infos und Termine

 

Ringvorlesung: Narratives of Europe, Narratives for Europe
 

Die Universität zu Köln ist Mitglied der Coimbra Group und veranstaltet in Zusammenarbeit mit dieser die Vortragsreihe Narratives of Europe, Narratives for Europe zu Ansichten über die europäische Integration in den EU-Mitgliedstaaten.

Die Vorlesungen konzentrieren sich auf die Entwicklung von master narratives, die den Weg der einzelnen Länder in die Europäische Union und ihre Stellung innerhalb der Europäischen Union begleiten und unterstützen.

#EUnarratives


 
 

EUconnect! - Zeig uns Dein Europa!
 

Grundständige EU-/EWR-, Erasmus- oder deutsche Studierende können im Studium Integrale-Kurs EUconnect! ihre Gedanken und Visionen rund um Europa künstlerisch ausarbeiten – in Form von Fotografie, Film, Musik und Poetry Slam.

Zusammenfassung zu EUconnect! im Uniradio "Kölncampus" (Februar 2019)!

 

"Contemporary European Studies" – für internationale Studierende und im Studium Integrale

Das Cologne Global Study Program (CGSP) kombiniert Kurse für "Contemporary European Studies" (auf Englisch) mit Deutschkursen. Das Hauptziel des Programms ist es, ein hervorragendes akademisches Umfeld für Austauschstudierende zu schaffen, die kein Deutsch sprechen, aber an der Universität zu Köln studieren möchten. Die Veranstlatungen stehen auch eingeschriebenen und Erasmus-Studierenden im Rahmen des Studium Integrale offen. Das Programm stärkt die Zusammenarbeit zwischen der Universität zu Köln und ihren Partnerhochschulen und fördert eine internationale Atmosphäre auf dem Campus. 


 
 
 
 

Veranstaltungen des Jean Monnet Lehrstuhls CETEUS
 

Das CETEUS (Centre for Turkey and European Union Studies) wurde 2016 an der Universität zu Köln gegründet. Das Zentrum setzt die Arbeit des Lehrstuhls für Europäische Politik von Herrn Prof. Dr. Wolfgang Wessels fort und befasst sich insbesondere mit Themen rund um die Europäische Union und die Türkei.

Veranstaltungen, Newsletter und mehr finden Sie unter www.ceteus.uni-koeln.de


 
 
 

Die Qual der Wahl? Vor den Wahlen zum Europäischen Parlament

24. Mai – Podiumsdiskussion im Rahmen der Reihe "EU aktuell" – Universitäts- und Stadtbibliothek Köln
 

#EuropaWoche2019