zum Inhalt springen

Presseeinladung: Wichtigstes Forum für Klassische Archäologie der Mittelmeerkulturen findet in Köln und Bonn statt

19. Internationaler Kongress für Klassische Archäologie widmet sich vom 22. bis 26. Mai der Wirtschaft in Antiken Kulturen

Die Associazione Internazionale di Archeologia Classica (AIAC) sowie die Archäologischen Institute der Universitäten Köln und Bonn laden herzlich zum 19. Internationalen Kongress für Klassische Archäologie ein. Der Schwerpunkt des diesjährigen und nur alle fünf Jahre stattfindenden Kongresses ist die Wirtschaft in den Kulturen der Antike. Ziel der Vorträge und Veranstaltungen ist es, Wirtschaft als ein zentrales Element der klassischen Gesellschaften zu verstehen. Wirtschaftliche Aspekte durchdrangen alle Bereiche des öffentlichen und privaten Lebens antiker Gesellschaften, sei es im Städtebau, in der Religion oder Kunst, im Wohnen oder im Tod. Der Kongress bietet umfassende Einblicke in die neuesten wissenschaftlichen Befunde der Klassischen Archäologie.

Termin der Auftaktveranstaltung:
22. Mai 2018, 10.00 Uhr
Gürzenich
Martinstraße 29-37, 50667 Köln

Der Kongress bildet das wichtigste Austauschforum für alle Disziplinen, die sich mit der griechisch-römischen Zivilisation und ihren Nachbarkulturen von der Ägäischen Bronzezeit bis zum Ende der Spätantike beschäftigen.

Die Auftaktveranstaltung am 22.5.2018 findet im Kölner Gürzenich statt. Sie wird unter anderem von Isabel Pfeiffer-Poensgen (Ministerin für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrheinwestfalen), Henriette Reker (Oberbürgermeisterin der Stadt Köln) und Friederike Fless (Präsidentin des Deutschen Archäologischen Instituts) eröffnet.

Das Programm des Kongresses erstreckt sich daraufhin über insgesamt sieben Tage, vier davon finden in Bonn statt, und enthält ein ausgedehntes Wissenschaftsprogramm mit Abendveranstaltungen und Exkursionen sowie Stadtführungen. Erwarten werden rund 1.300 Gäste aus 44 Ländern. Die Schirmherrschaft des diesjährigen AIAC-Kongresses hat Armin Laschet (Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen) übernommen.


Programmübersicht: http://aiac2018.de/programme/overview/?lang=de


Inhaltlicher Kontakt:     
Diana Wozniok
+49 221 470-3452
congress(at)aiac2018.de

Prof. Martin Bentz
+49 228 73 77 35
congress(at)aiac2018.de


Presse und Kommunikation:
Jan Voelkel
+49 221 470-2356
j.voelkel(at)verw.uni-koeln.de


Weitere Informationen:
http://www.aiac2018.de/?lang=de