zum Inhalt springen

Santander und Universität zu Köln verlängern Kooperation

Dr. Michael Stückradt, Kanzler der Universität zu Köln, und Oliver Burda, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Santander Consumer Bank

Vertreter der Universität zu Köln und der Santander Consumer Bank AG verlängerten heute ihre seit 2012 bestehende Kooperation für drei weitere Jahre. Den Kooperationsvertrag unterzeichneten Prof. Dr. Axel Freimuth, Rektor der Universität zu Köln, Dr. Michael Stückradt, Kanzler der Universität zu Köln, und der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Santander Consumer Bank, Oliver Burda. 

Die Universität zu Köln betreibt seit 2013 mit Unterstützung der Santander Consumer Bank AG die Cologne Summer Schools, ein vielfältiges Angebot an Sommerschulen für internationale Studierende, die an Partneruniversitäten der Universität zu Köln studieren. 

Santander sei stolz, die Cologne Summer Schools erneut zu unterstützen, betonte Santander-Vorstand Oliver Burda. „Die Förderung der internationalen Mobilität von Studierenden und Wissenschaftlern gehört  zu den Hauptintentionen von Santander Universitäten. Es ist schön zu sehen, wie groß das Interesse an dem so wertvollen internationalen Austausch ist“, so Oliver Burda weiter. 

Seit Projektstart im Sommer 2013 wurden insgesamt 18 Cologne Summer Schools vom International Office in Kooperation mit den Fakultäten der Universität zu Köln organisiert. „Ohne die großzügige finanzielle Unterstützung des Projektes durch Santander Universitäten, wäre die Realisierung unseres Internationalisierungszieles, ein umfassendes System von Sommerschulen aufzubauen, kaum möglich gewesen. Umso größer ist unsere Freude über die finanzielle Unterstützung für weitere drei Jahre“, erklärte Prof. Dr. Axel Freimuth. 

Santander unterstützt die Universität im Namen von Santander Universitäten, Teil des globalen Unternehmensbereichs Santander Universidades. Im Rahmen des sozialen Engagements der Bank unterhält Santander Universitäten in Deutschland seit 2011 Kooperationen mit inzwischen elf Partner-Universitäten sowie dem Deutschen Hochschulverband (DHV).

Victoria Busch, Koordinatorin des Projektes Cologne Summer Schools, die seit 2012 die Ausweitung des Projektes voranbringt, bestätigt: „Die  Nachfrage sowohl an der Organisation von Sommerschulen seitens der Fakultäten als auch an der Teilnahme an den Programmen, die in Köln und im Ausland stattfinden, ist groß; entsprechend vielfältig ist unser Angebot, dass sich mit Themen wie: Media Studies, European Law, Environmental Studies und 2016 Multidisciplinary Ageing Research an Studierende unterschiedlicher Disziplinen richtet.“  „Cologne Summer Schools an der Universität zu Köln und im Ausland sind akademische Kurzzeitauslandsaufenthalte, die eine wichtige Mobilitätsmaßnahme darstellen“, weiß Christiane Biehl, Leiterin der Abteilung für Internationale Mobilität und Projektverantwortliche. „Es ist unser Ziel, das Portfolio an Sommerschulen unter der Dachmarke Cologne Summer Schools stetig zu vergrößern, um auch Studierenden, die einen längeren Auslandsaufenthalt nicht in ihr Studium integrieren können, eine Auslandserfahrung zu ermöglichen“.

Bei Rückfragen: 

Victoria Busch
Referentin Cologne Summer Schools

Universitaet zu Koeln, Dezernat 9 Internationales

Abteilung 93 - Internationale Mobilität

Tel.: +49-221-470-1394
E-Mail: v.busch(at)verw.uni-koeln.de