zum Inhalt springen

Zentrum für LehrerInnenbildung

Verstärkung in den Bereichen Information, Beratung und Praxisphasen am Zentrum für LehrerInnenbildung

Ziel des Zentrums für LehrerInnenbildung (ZfL) ist eine optimale Ausbildung künftiger Lehrkräfte zu gewährleisten. Das Serviceangebot in den Bereichen Information, Beratung und Begleitung der Praxisphasen soll dazu beitragen, Studierende im Rahmen ihres Studiums bestmöglich zu unterstützen und auf die Anforderungen des Berufsfeldes Schule vorzubereiten. 

Im Fokus des Projektes stehen:

  • Die Informationsangebote
  • Das Beratungszentrum
  • Die Praxisphasen im Bachelor 

Mit Hilfe der Qualitätsverbesserungsmittel wird das Team des Zentrums für LehrerInnenbildung der Universität zu Köln (ZfL) weiterhin konsequent personell so verstärkt, dass in den Lehramtsstudiengängen eine hohe Informations- und Beratungsleistung erzielt und individuelle Beratung angeboten werden kann und die obligatorischen Praxisphasen den Ansprüchen an eine innovativ-moderne LehrerInnen(aus)bildung gerecht werden.

Projektfortschritt

Planung 2019

  • Die MitarbeiterInnen des ZfL-Beratungszentrums und des Gemeinsamen Prüfungsamtes sind Montag bis Mittwoch von 10-16 Uhr, Donnerstag von 10-18 Uhr und Freitag von 10-14 Uhr persönlich, telefonisch und per Mail zu erreichen. Darüber hinaus gibt es erweiterte Sonderöffnungszeiten, z.B. für die Abgabe von Abschlussarbeiten.
  • Aufgrund der hohen Nachfrage wird das berufsbiographische Beratungsangebot weiter ausgebaut. 2018 wurden weitere KollegInnen zu „Fach-Coaches LehrerInnenbildung“ qualifiziert, so dass ab März 2019 insgesamt 25 Coaches für die Studierenden zur Verfügung stehen.
  • Das ZfL-Wissensmanagement wird erweitert und in diesem Zuge in eine neue Struktur überführt. Diese ermöglicht neben einer besseren NutzerInnenführung zukünftig auch eine sukzessive Öffnung der Plattform und Vernetzung der unterschiedlichen Beratungsinstanzen.

2018

  • Im Jahr 2018 wurden insgesamt 25.958 Anliegen im ZfL-Beratungszentrum bearbeitet. Damit ist erstmals seit Gründung des ZfL eine leichter Rückgang von 3% zu verzeichnen. Dieser geht u.a. auf den Ausbau der digitalen Angebote insbesondere für Bescheinigungen und Anträge zurück. Diese Tendenz zeigt sich auch erstmals im Beratungszentrum, in dem die Anfragen per Telefon und eMail gegenüber 2018 gestiegen sind.
  • Im Jahr 2018 wurden 13.078 Anliegen von der Servicestelle des Gemeinsamen Prüfungsamts im Beratungszentrum bearbeitet. Seit Mai 2018 werden Studierende, die sich an die Servicestelle des Gemeinsamen Prüfungsamtes wenden wollen, an der Empfangstheke in eine elektronische Warteliste aufgenommen. Die Ratsuchenden haben so einen Überblick, wie viele Kommilitonen vor ihnen warten und können sich frei im Raum auf die mit Tablets ausgestatteten Wartebereiche verteilen. Die Mitarbebeiterinnen sehen vorab, mit welchem Anliegen die Studierenden kommen und können sich auf die Anliegen vorbereiten.
  • Seit dem Sommersemester 2016 haben Studierende die Möglichkeit, an einem Mentoring-Programm teilzunehmen. Im Rahmen des PEP-Mentoring begleiteten sieben Seniorenstudierenden, die selber als LehrerInnen arbeiten oder gearbeitet haben, Studierende und sprachen mit ihnen über ihre individuellen Potentiale, Entscheidungen und Pläne. 2018 haben 29 Mentoringsitzungen stattgefunden.
  • Um die Beratung individuell auf die Studierenden und ihre je eigene berufsbiographische Entwicklung zuschneiden zu können, wurde zudem im ZfL ein Konzept zur coachingbasierten Beratung entwickelt und implementiert. Ziel ist die Unterstützung der Studierenden in ihrer jeweils individuellen Entwicklung zur/zum LehrerIn von Beginn ihres Studiums an. Im Jahr 2018 haben insgesamt 156 Coachingsitzungen stattgefunden, die in der Regel 60 Minuten dauerten.

2017

  • Das vom ZfL entwickelte coachingorientierte Beratungskonzept sowie das Mentoring Programm wurden ebenso erfolgreich ausgebaut wie die eigens ins Leben gerufenen berufsbezogenen Veranstaltungsangebote.
  • Laut der durchgeführten Zufriedenheitsbefragung sind 92,6 % der Studierenden mit der Beratung zufrieden. Die ZfL-BeraterInnen werden als freundlich (98 %), serviceorientiert (97 %) und kompetent (93 %) erlebt.
  • Durch einen Umbau der ZfL-Eingangstüren und des Beratungszentrums ist die Barrierefreiheit deutlich erhöht worden

2016

  • Integration des Gemeinsamen Prüfungsamtes für Lehramtsstudiengänge in das ZfL-Beratungszentrum mit zwei dauerhaft besetzten Beratungsplätzen
  • Evaluation des vom ZfL verantworteten Orientierungspraktikums und der Begleitveranstaltungen
  • Ausbau der Kooperationen und Angebote im Berufsfeldpraktikum
  • Umfassender Relaunch der ZfL-Homepage und Realisierung einer Facebookpräsenz

2015

  • Beratung der Studierenden zum Masterabschluss und zum Übergang in den Vorbereitungsdienst
  • Individuelle Beratung von Studierenden der auslaufenden Staatsexamensstudiengängen nach LPO 2003
  • Weiterentwicklung des ePortfolios zu einem Reflexionsinstrument mit erweiterten e-Learning-Funktionalitäten
  • Umsetzung des im Zuge der Modellakkreditierung neu zugeschnittenen Berufsfeldpraktikums

2014

  • Beratung der Studierenden zum neu eingeführten Praxissemester im Master of Education inklusive Erstellung von Informationsbroschüren
  • Zufriedenheitsbefragung unter den NutzerInnen des ZfL-Beratungszentrums im Rahmen der Qualitätssicherung
  • Erweiterung des ZfL-Navis für den Master of Education
  • Überarbeitung Erstsemesterflyer und Integration von Checklisten zum Studienstart

2013

  • Umgestaltung des ZfL-Beratungszentrums zur Windows Innovation Lounge mit Hilfe von Fundraising
  • Ausweitung der Öffnungszeiten und der telefonischen Beratung
  • Erfassung der Beratungsanfragen und -anliegen über Unipark im Rahmen der Qualitätssicherung
  • Erweiterung des ZfL-Navis um Einführungsveranstaltungen für Erstsemester und zu Sprachanforderungen
  • Ausbau des Studierendennewsletters und Erhöhung der Veröffentlichungsfrequenz (alle 2 Monate)
  • Internationalisierung in den Praxisphasen durch Projekte im Berfusfeldpraktikum und in Kooperation mit deutschen Schulen im Ausland

2012

  • Umstellung der E-Mail Beratung des ZfL-Beratungszentrums auf das Ticketsystem OTRS
  • Zusammenstellung aller lehramtsrelevanten Erstsemesterveranstaltungen in einem Flyer
  • Erweiterung des ZfL-Navis um Modulhandbücher, Prüfungsordnungen und Anerkennungsbeauftragte
  • Veröffentlichung eines Studierendennewsletters (1x Semester)
  • Professionalisierung der Beratung durch Weiterbildung und Beratungsleitlinien
  • Durchführung von Begleitveranstaltungen zum Orientierungspraktikum