zum Inhalt springen

Lehre in 3D: Erweiterung der E-Learning Plattform Ilias für die Darstellung und Annotation von heterogenen 3d Objekten

Projektverantwortlich:

Prof. Dr. Peter W. Marx, Philosophische Fakultät, Institut für Medienkultur und Theater

Projektkoordination:

Prof. Dr. Øyvind Eide, Philosophische Fakultät, Institut für Digital Humanities

Projektlaufzeit

01.10.2017 ‑ 31.12.2019

Kurzbeschreibung

Das Ziel dieses Projekts ist eine Erweiterung der E‑Learning Software ILIAS, mit der Lehrende 3D Objekte aus Sammlungen auswählen, explorieren, annotieren und verwalten können. Somit wird den Studierenden ein niedrigschwelligerer Zugang als bisher zu forschungsrelevanten 3D Objekten als Lehrmaterial ermöglicht. Die Szenarien und Anwendungsgebiete, die sich durch das hier vorgestellte Projekt ergeben, sind für eine Vielzahl von Fachgebieten an mehreren Fakultäten von Relevanz.

Die Studierenden können mithilfe des geplanten Plugins 3D Objekte explorieren und darüber hinaus auch selbst kollaborativ Annotationen vornehmen, welche von den Lehrenden überprüt und freigeschaltet werden können. Der erste praktische Anwendungsfall für die geplante Lösung ergibt sich aus dem Bedarf der theaterwissenschaftlichen Sammlung der Universität zu Köln: Die schon in Teilen digitalisierte Sammlung enthält eine Vielzahl von Objekten, darunter Bühnenmodelle von Theateraufführungen, Plastiken, Puppen, etc., für die eine 3D Visualisierung intuitiv angemessen ist.

Die Möglichkeit, diese Objekte nicht nur als eine Reihe von Bildern, sondern als vollwertige 3D Modelle anzeigen zu können, erweitert die bestehende Funktionalität von ILIAS wesentlich.

Dabei werden nicht nur aus Serien von Einzelbildern generierte 3D Modelle in ILIAS zu explorieren bzw. zu bearbeiten sein, sondern auch originäre 3D Scans, wie sie bei dem vom RRZK vorhandenen Angebot an 3D Scannern erstellt werden können, einbezogen. Auf diese Weise können physische Objekte, die an unterschiedliche Orte gebunden sind und sich an unterschiedlichen Speicherorten befinden, für die Lehre zugänglich gemacht werden.
Da die Ansicht von und die Arbeit mit 3D Objekten und Modellen für viele Disziplinen wichtig ist, kann das geplante Plugin die Lehre vieler Fächer unterstützen, wie z. B. Archäologie, Architektur, Medizin, Chemie oder Physik.  

Lehrende profitieren von dem geplanten Feature, indem sie abstrakte Lehrinhalte auf eine interaktive Weise anhand konkreter visuell aubereiteter Studienobjekte vermitteln können. Studierende profitieren von einer neuen, innovativen Ansichts‑ und Navigationsmöglichkeit von 3D Objekten in ILIAS und können sich anhand dieser konkret untereinander austauschen.

Projekthomepage  
https://blacklodge.hki.uni-koeln.de/builds/ObjectsRepository/live/#/home(alpha - noch in der Entwicklung)

Code
https://github.com/DH-Cologne/Kompakkt
https://github.com/DH-Cologne/ObjectsRepository
https://github.com/DH-Cologne/ILIAS-3DViewer

Projektfortschritt

WS 2018/19

  • Vorstellung und theoretische Ausarbeitung zur Annota tinskomponente
  • Vorstellung der Software im Rahmen diverser Konferenzen (EADH 2018: "Data in Digital Humanities", Galway), Veranstaltungen (Tag der offenen Tür, TWS Schloss Wahn) und Vorträge (DHCon, Colloquium for Digital Cultural Heritage, Köln) im Bereich der Digital Humanities, sowie dem prototypischen Einsatz in der Lehre
  • Erhebung relevanter Daten zu den 3D Objekten
  • Weiterentwicklung des Repositories
  • Weiterentwicklung des 3D Viewers
  • Einarbeiten des Feedbacks  

SoSe 2018

  • Etablierung der Arbeitsabläufe mit vergrößertem (Entwickler-)Team
  • Entwicklung des Repositories für Daten/ 3D‑Modelle (Frontend, Backend, Datenmodell)
  • Entwicklung des 3D Viewers (und der Annotationskomponente)
  • Erstellung 3D Scans
  • Einsatzes der Software zu Testzwecken in der Lehre
  • PlugIn für Ilias

WS 2017/18

  • Evaluierung vorhandener Frameworks und Technologien
  • Erstellung der Softwarearchitektur
  • Planung des Einsatzes der Software zu Testzwecken in der Lehre
  • Überarbeiteter Projektplan
  • Aufsetzen und Einrichten der benö gten Komponenten (Server, Projektmanagement Software, CMS, Repositorys für WebXR Komponente etc.)