zum Inhalt springen

Dr. Björn Schiffbauer

Dr. Björn Schiffbauer ist seit Dezember 2013 Akademischer Rat am Institut für Völkerrecht und ausländisches öffentliches Recht der Universität zu Köln sowie Habilitand bei Prof. Dr. Bernhard Kempen. Seit Mai 2017 ist er Vorstandsmitglied des Junior Faculty Club und vertritt dort die Rechtswissenschaftliche Fakultät. Seine Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen des Völker- und Europarechts, des Verfassungsrechts sowie des Sportrechts.


Björn Schiffbauer studierte von 2002 bis 2007 Rechtswissenschaften, zunächst an der Universität Passau (nebst Fachspezifischer Fremdsprachenausbildung in Englisch und Spanisch), sodann ab 2004 an der Universität zu Köln (Schwerpunktbereich: Völker- und Europarecht). Nach seinem ersten Examen war er ab 2008 Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln bei Prof. Dr. Claus Kreß LL.M., unter dessen Betreuung er 2011 promoviert wurde. Für seine Dissertationsschrift mit dem Titel „Vorbeugende Selbstverteidigung im Völkerrecht“ wurde Björn Schiffbauer 2012 mit dem Osborne Clarke Preis für Internationales Recht der Juristischen Fakultät sowie 2013 mit dem Ehrhardt-Imelmann-Preis der Universität zu Köln ausgezeichnet.


Nach Fertigstellung des Dissertationsmanuskripts war Björn Schiffbauer bis zum Abschluss des Assessorexamens im Juli 2012 Rechtsreferendar in Köln, Asunción, Düsseldorf und Lima. Danach war er am Aufbau des neu gegründeten Institute for International Peace and Security Law der Universität zu Köln beteiligt. Überdies engagiert sich Björn Schiffbauer seit vielen Jahren ehrenamtlich im Bereich des Sports, u.a. als Mitglied im Präsidium des Fußball-Verbandes Mittelrhein sowie im Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes.