zum Inhalt springen

Prorektor für Internationales

Prof. Dr. Heinz-Peter Mansel

Prorektor für Internationales

Bitte verwenden Sie zur Kontaktaufnahme folgende E-Mailadresse:
prorektorat-internationales(at)verw.uni-koeln.de

Professor Mansel studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten Heidelberg, Genf und München. Dort legte er beide juristische Staatsexamina ab. Er wurde in München promoviert. An der Universität Heidelberg habilitierte er. Seit 1999 ist er Professor für Bürgerliches Recht, Internationales Privatrecht, Rechtsvergleichung sowie Zivilverfahrensrecht und Direktor des Instituts für internationales und ausländisches Privatrecht der Universität zu Köln. Rufe an die Universitäten Regensburg, Düsseldorf und München lehnte er ab.

Professor Mansel ist u.a. Mitglied der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste, der Académie de droit comparé (Paris), der Società Italiana degli Studiosi del Diritto Civile, des European Law Institute, des Rats der Deutschen Gesellschaft für Internationales Recht. Er ist Präsident des Deutschen Rats für Internationales Privatrecht, Vorsitzender des Fachbeirats des Max-Planck-Instituts für ausländisches und internationales Privatrecht, Hamburg, und stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für die Vergabe von Forschungspreisen der Alexander von Humboldt-Stiftung (sowie für die Vergabe der Sofja Kovalevskaja-Preise).

Von 2008 – 2010 war er Sprecher des Fachkollegiums, 2010 – 2011 stellvertretender Sprecher des Fachkollegiums Rechtswissenschaft der Deutschen Forschungsgemeinschaft.

Von 2008 – 2017 war er Mitglied des Wissenschaftlichen Beirats der Universität zu Köln.

Er hatte Gastprofessuren an der School of Law, Boalt Hall, University of California, Berkeley, und der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Wuhan / China inne und lehrte an der Hague Academy of International Law.

Professor Mansel ist Gründungsbeauftragter für die binationalen Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät mit Universitäten in Istanbul und mit der Universität Florenz.