zum Inhalt springen

Veranstaltungen

Eintrag

Kurs "IT-Kompetenzen in der digitalen Welt"
06. März 2017 - 15. März 2017
Information: 

Unser Kurs ist eine Einführungsveranstaltung in die IT-Kompetenzen und gliedert sich in folgende fünf Themenblöcke:

06.03.2017: Netzwerkkommunikation

Fast allen Anwender_innen ist heutzutage bewusst, dass Kommunikation im Internet nicht immer sicher ist und von Dritten mitgeschnitten und/oder manipuliert werden kann. Wir geben eine Einführung in die Funktionsweise von Netzwerkkommunikation und beleuchten die Grundlagen moderner Verschlüsselungs- und Signierungsverfahren sowie ihren (möglichen) Einsatz bei der alltäglichen Internetnutzung.

08.03.2017: Datenverwaltung

Wir verschaffen uns einen Überblick über die Grundlagen der Speicherung von Daten, insbesondere im Hinblick auf die aktuellen Datenspeicherlösungen wie Network Attached Storage (NAS) und Cloudspeicherdienste. Dabei wird der Fokus auch auf Sicherheitsaspekte gerichtet und wir untersuchen die Herausforderungen an den Datenschutz und die Risiken der externen Speicherung von Daten. Auch betrachten wir mögliche Strategien zum Backup, zur Datensicherung und Archivierung sowie die Möglichkeiten zum Schutz vor Datenverlusten und (Verschlüsselungs-)Trojanern. Des Weiteren folgt ein Ausblick auf die Möglichkeiten und Besonderheiten kollaborativer Arbeits- und Datenspeicher-Umgebungen im Hinblick auf die gemeinsame Nutzung von Daten.

10.03.2017: Datenstrukturen

Wir beleuchten ausgewählte Möglichkeiten der strukturierten Datenspeicherung, insbesondere die heutzutage üblichen Techniken XML und relationale Datenbanken. Dabei möchten wir diese Techniken gegenüberstellen und sie mit der unstrukturierten Verarbeitung von Daten vergleichen. Anschließend erfolgt ein Ausblick auf semistrukturierte und schemalose Datenbanken.

13.03.2017: Software und Programmierung

Ausgehend von den Grundlagen der Softwareentwicklung werden übliche Vorgehensmodelle bei der Realisierung von Softwareprojekten dargestellt. Anhand kleiner Aufgaben wird die Erstellung von Programmen konkretisiert. Dabei werden auch unterschiedliche Werkzeuge zur Softwareentwicklung vorgestellt.

15.03.2017: Algorithmen

Geschäftsmodelle in der digitalen Wirtschaft aber auch der Bereich der Simulation sind zwei ganz unterschiedliche Anwendungsbereiche, die im Kern auf der Anwendung von Algorithmen beruhen. Als Beispiel für Geschäftsmodelle wird Google AdWords betrachtet. Im Bereich der Simulation werden einige grundlegende Techniken beschrieben, um reale Fragestellungen in ein konkretes Rechenproblem zu überführen. Dabei werden auch Eigenschaften von Algorithmen wie die Skalierbarkeit erläutert.

Voraussetzungen:

Erfahrungen im Umgang mit dem PC und Standard-Software wie Tabellenkalkulationsprogramme (z.B. Excel) werden vorausgesetzt. Der Einsatz eines eigenen Notebooks mit Internetzugang über das Uni-Netz ist empfehlenswert. 

Ziele:

Die Studierenden

  • verstehen die Bedeutung von Verschlüsselungen und Sicherungen der Internetkommunikation
  • lernen die Grundlagen von Computernetzwerken kennen
  • können Vor- und Nachteile bestimmter Datenspeicherlösungen erfassen
  • können einschätzen, welche Daten sich für welche Datenspeicherart eignen
  • erwerben Kenntnisse über Backupstrategien
  • erkennen und minimieren Sicherheitsrisiken bei der Datenverwaltung
  • erkennen Unterschiede zwischen unstrukturierter und strukturierter Datenspeicherung
  • können Fehler bei der Datenmodellierung vermeiden
  • erhalten ein Verständnis für den Prozess der Software-Erstellung und die Umsetzung von Software-Projekten
  • gewinnen grundlegende Kenntnisse zur Erstellung eigener Programme mit unterschiedlichen Werkzeugen
  • verstehen die Bedeutung von Algorithmen und ihren Eigenschaften
  • können Abstraktion und logisches Denken zur Problemlösung einsetzen
  • erkennen Zusammenhänge zwischen anderen Themenbereichen des Kurses

Bewertungsschema:

Die Studierenden legen am Ende des Kurses eine 60-minütige Klausur ab.

Über die Dozentin:

Dipl.-Ing. (FH) Susan Barnes ist in der Abteilung Netze des RRZK tätig. Dr. Hans-Jörg Bauer war auf dem Gebiet des Wissenschaftlichen Rechnens und in der Software-Entwicklung tätig. Am RRZK befasst er sich mit der IT-Organisation. M.A. Irmgard Blomenkemper ist wissenschaftliche Mitarbeiterin im RRZK-Supportmanagement. B.Sc. Daniel Böhm ist in der Abteilung Netze des RRZK tätig. Dipl.-Wirt.-Inf. Jens Wahnes ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am RRZK und zuständig für spezielle Webanwendungen