zum Inhalt springen

UCampusTUBE

Das Internet gewinnt als Übertragungsweg für Bewegtbildinhalte immer mehr an Bedeutung. Über 44 Millionen Menschen und damit fast 80 Prozent der Online-Besucher gehen mindestens einmal im Monat auf Seiten mit Bewegtbild-Inhalten. Getrieben wird diese Entwicklung von der zunehmenden Verbreitung von Tablets, Smartphones und internetfähigen Fernsehern. 

Mit UCampusTUBE eröffnet die Universität zu Köln deshalb ein neues umfassendes Videoportal, das die wichtigen Bereiche des digitalen Bewegtbilder Angebots abdeckt.

Mit Hilfe der über Qualitätsverbesserungsmittel finanzierten Stelle eines Multimedia-Redakteurs in der Abteilung 81 Presse und Kommunikation werden Lehr- und Forschungsfilme, aber auch Vorträge und Imagefilme produziert, die allen Uni-Angehörigen als übergreifendes Angebot zur Verfügung gestellt werden. 

Darüber hinaus werden den Studierenden verschiedene Workshops zum Thema Video, Aufnahme und Schnitt (in Zusammenarbeit mit dem ProfessionalCenter) angeboten.

 

Projektfortschritt

2017 (Planung)

  • Erweiterung des Angebots von UCampusTUBE, zum Beispiel aus dem Bereich CampusTV oder Lehrfilme.
  • Betreuung eines Auszubildenden (Mediengetalter/in Bild und Ton) ab August 2017.
  • Service Learning und Ausbildung zum Videojournalisten. In Zusammenarbeit mit dem Professional Center können Studierende Kenntnisse der Videoproduktion und des Filmschnitts erwerben. Das Training wird mit 3 Credit Points im Rahmen des Studium Integrale der Bachelor-Studiengänge angerechnet.

2016

  • Aufbau und Umsetzung Campus TV (in Kooperation mit dem Studiengang Intermedia)
  • Ausbildung zum/r Videojournalisten/in für Studierende

2015

  • Erweiterung der Verbreitungsmöglichkeiten; hierzu wird die Abteilung 81 auf bestehende Portale zurückgreifen sowie in Kooperation mit dem RRZK eigene Portale aufbauen.
  • Ausbildung zum/r Videojournalisten/in für Studierende
  • Konzeptionierung Campus TV (in Kooperation mit dem Studiengang Intermedia)

2014

  • Erstellung von Videoclips zur Erläuterung von Studiengängen an der Philosophischen Fakultät
  • Service Learning: Videojournalisten-Ausbildung Zusammenarbeit mit dem Professional Center, bei dem Studierende Kenntnisse der Videoproduktion und des Filmschnitts erwerben. Das Training wird mit 3 Credit Points im Rahmen des Studium Integrale der Bachelor-Studiengänge angerechnet.
  • Erstellung von modellhaften Unterrichtsfilmen für Studierende des Lehramts (in Kooperation ViLLA)
  • Erweiterung der Verbreitungsmöglichkeiten; hierzu wird die Abteilung 81 auf bestehende Portale zurückgreifen sowie in Kooperation mit dem RRZK eigene Portale aufbauen.
  • Ausbildung zum/r Videojournalisten/in für Studierende

2013

  • Service Learning: Videojournalisten-Ausbildung in Zusammenarbeit mit dem Professional Center, bei dem Studierende Kenntnisse der Videoproduktion und des Filmschnitts erwerben. Das Training wird mit 3 Credit Points im Rahmen des Studium Integrale der Bachelor-Studiengänge angerechnet.
  • Zusammenarbeit mit dem QVM-Projekt Innovation Medienkultur in der Lehre – Fakultätsübergreifende Blended Learning Angebote.
  • Produktion von 40 Lehrvideos. Bereitstellung über die Kanäle iTunesU und  Youtube sowie auf der Website der Universität zum Streaming oder  Download.  Seit 2011 wurden über 300.000 Videos über iTunesU aufgerufen bzw. heruntergeladen. Die Videoaufrufe über Youtube konnten sich 2013 um 62 Prozent gegenüber 2012 steigern. Es waren damit 135.000 Aufrufe für das Jahr 2013 und insgesamt 340.000.
  • Ausbildung zum/r Videojournalisten/in für Studierende

2012

  • Produktion von knapp 50 Videos. Bereitstellung über die Kanäle iTunesU und Youtube sowie auf der Website der Universität zum Streaming oder  Download. Das Angebot wird bereits jetzt weitreichend genutzt. Seit dem Start im Jahr 2011 wurden rund 180.000 Videos über iTunesU aufgerufen und heruntergeladen. Die Vidoaufrufe über Youtube konnten sich 2012 um 6 Prozent gegenüber 2011 steigern.
  • Die Ausbildung zum/r Videojournalisten/in wurde 2012 zum zweiten Mal angeboten. Das Angebot wurde von den Studierenden mit der Gesamtnote 1,08 bewertet.