zum Inhalt springen

Auszeichnungen und Ehrenämter

Prof. Dr. Axel Ockenfels gehört zu den 26 neuen Mitgliedern von acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften. Die von Bund und Ländern geförderte Akademie berät Politik und Gesellschaft in technologiebezogenen Fragen. Die Wahl ist zugleich eine Auszeichnung der wissenschaftlichen Leistung und ein ehrenamtliches Mandat.


Mit "Competitive Benchmarking: An IS Research Approach to Address Wicked Problems with Big Data and Analytics" gewann Professor Dr. Wolf Ketter, Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliche Fakultät, den zweiten Platz für das CIONET European Research Paper of the Year 2017. Die Auszeichnung wurde auf der Digital Leadership Konferenz CIOCITY in Amsterdam im Juni dieses Jahres vergeben.


Professor Dr. Andreas Schadschneider, Institut für Physikdidaktik, ist in die Auswahlkommission des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) berufen worden. 


Dr. Mathias Schäfer, Organische Chemie, ist zum Fellow der Royal Society of Chemistry ernannt worden.


Professor Dr. Axel Klawonn, Mathematisches Institut, ist von den Prorektoren für Forschung in NRW zum Vertreter im Programmausschuss der Digitalen Hochschulen NRW (DH-NRW) gewählt worden. Vom BMBF wurde er für drei Jahre in den Wissenschaftlichen Beirat des Projektsteuerkreises des Gauss Centre for Supercomputing berufen. 


Professor Dr. Gereon Fink, Klinik und Poliklinik für Neurologie, ist neu in den Senat der Deutschen Forschungsgemeinschaft gewählt worden.


Professor Dr. Claus Cursiefen, Zentrums für Augenheilkunde, ist in die Leopoldina, die Nationale Akademie der Wissenschaften, gewählt worden.


Der Meyer-Struckmann-Wissenschaftspreis 2017 geht an den Kölner Amerikanisten Professor Dr. Norbert Finzsch. Der Preis wurde ihm für herausragende Arbeiten im Themenfeld „Nordamerikastudien“ verliehen. Es wurden Forschungsleistungen ausgezeichnet, die über Fachgrenzen hinauswirken.

Mit dem Meyer-Struckmann-Preis für geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung zeichnet die Philosophische Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf seit 2006 jährlich herausragende Leistungen in den Geistes- und Sozialwissenschaften aus. Für jedes Jahr wird ein Themenbereich oder Fachgebiet ausgewählt, aus dem auf Vorschläge von Universitäten, Forschern und Wissenschaftsinstitutionen hin durch die Jury ein Preisträger ausgewählt wird.

Die Auszeichnung wird durch die Meyer-Struckmann-Stiftung finanziert und ist mit einem Preisgeld von 20.000 € dotiert. Die Preisverleihung erfolgt im November in Düsseldorf. Bisherige Preisträger des Meyer-Struckmann-Wissenschaftspreises waren u.a. der britische Historiker Ian Kershaw, der Mediävist Jan-Dirk Müller, der französische Archäologe Alain Schnapp und der Soziologe Winfried Schulz.