zum Inhalt springen

Forum

Does cognitive training in the elderly enhance the ability to understand speech in complex communication environments?



Hörstörungen und kognitiver Abbau sind häufig zu beobachtende Veränderungen im Alter. Insbesondere eingeschränktes Sprachverstehen in schwierigen Hörumgebungen wird oft als Problem beschrieben.

Neuere wissenschaftliche Arbeiten haben gezeigt, dass bestimmte kognitive Faktoren wie z.B. Aufmerksamkeit, Gedächtnis und fluide Intelligenz mit dem Sprachverstehen in komplexen Kommunikationssituationen verknüpft sind.

Zusammen mit der Hörgeräteversorgung ist auditives Training eine Maßnahme, den negativen Effekten von Hörstörungen zu begegnen. Das hier vorliegende wissenschaftliche Projekt schlägt vor, dass auch ein kognitives Training insbesondere im Hinblick auf das Sprachverstehen in komplexen Kommunikationssituationen Verbesserungen bringen kann.

Das Projekt ist ein erster Schritt in diese Richtung. Es hat zum Ziel, ein interaktives kognitives Trainingsprogramm zu etablieren, welches edukative Elemente als auch kortikale Plastizitätsaspekte berücksichtigt. Die Verbesserungen hinsichtlich kognitiver Leistungen und der Transfer auf das Sprachverstehen sollen evaluiert werden. Bei Erfolg könnte das Projekt vollkommen neue Wege hinsichtlich der Rehabilitation von Hörstörungen im Alter aufzeigen.



Sprecher:

Prof. Dr. Hartmut Meister, UoC, Jean Uhrmacher Institute for Clinical ENT-Research

Prof. Dr. Thomas Kaul, UoC, Department of Special Education and Rehabilitation

Prof. Dr. Josef Kessler, UoC, Department of Neurology, University Clinic Cologne