zum Inhalt springen

Universität zu Köln fördert Lateinprojekt

Neuartiges Angebot für leistungsstarke Studierende am Institut für Altertumskunde

Die Universität zu Köln fördert leistungsstarke Studierende der Lateinischen Philologie mit einem besonderen Angebot. Das Lehrprojekt „Latina“ des Instituts für Altertumskunde ermöglicht es Lateinstudierenden und DoktorandInnen, auf hohem Niveau und unter intensiver Betreuung zweier Lehrender selten gelesene lateinische Texte zu übersetzen und in kleiner Runde zu diskutieren. Im kommenden Jahr ist die Gruppe Gastgeber des „Nachwuchsforum Latein“, zu dem Lateinstudierende und Nachwuchswissenschaftler verschiedener Universitäten in Deutschland und Belgien zusammenkommen.

Das Kolloquium „Latina“ wurde 2011 von Prof. Dr. Anja Bettenworth ins Leben gerufen. Gemeinsam mit ihrem Kollegen Prof. Dr. Peter Schenk trifft sie sich einmal in der Woche mit besonders ambitionierten Studierenden, um lateinische Texte mit hohem Schwierigkeitsgrad zu lesen, zu übersetzen und zu diskutieren. Die Themen bestimmen alle Teilnehmer der Gruppe gemeinsam – mal werden Heiligenviten oder Satiren ausgewählt, mal antike Stehgreifgeschichten oder politische Schriften. Das Angebot richtet sich damit vor allem an fortgeschrittene Studierende, die in der Lage sind, lateinische Texte sämtlicher Schwierigkeitsstufen mühelos zu verstehen und neben ihrem normalen Studienprogramm über längere Zeit an einem fachlichen Projekt zu arbeiten. Für diese Zielgruppe gab es im Lehrangebot bisher keine regelmäßigen Angebote. Starke Studierende der lateinischen Philologie, die noch kein eigenes Forschungsprojekt haben, können hier ihre Leistungsgrenzen austesten, sich in kurzer Zeit umfangreiches Wissen aneignen und in freiwilliger, konstruktiver Zusammenarbeit Ideen für eigene Forschungen entwickeln. Gearbeitet wird dabei nach den Erfordernissen des Gegenstands, nicht nach Stundenplan. Selbst in den Semesterferien trifft sich die Gruppe regelmäßig.

Aus der „Latina“ erwachsen auch die Kölner Beiträge zum bundesweiten  „Nachwuchsforum Latein“. Die Teilnahme an dieser Tagung ermöglicht es den Studierenden, eigene Arbeitsergebnisse vor einem interuniversitären Fachpublikum vorzustellen und im Anschluss in einer international renommierten Fachzeitschrift zu veröffentlichen. Nach erfolgreichen Auftritten in Hamburg und Potsdam wird das Kölner Institut für Altertumskunde im Jahr 2014 dank der finanziellen Unterstützung durch das Rektorat der Universität selbst Gastgeber des Nachwuchsforums sein.

Bei Rückfragen:  Prof. Dr. Anja Bettenworth
Albertus-Magnus-Platz, Philosophikum, 513
Telefon:      +49 - (0)221 470 - 4810
Telefax:      +49 - (0)221 470 - 5931
E-Mail:        abettenw(at)uni-koeln.de



Internet: http://ifa.phil-fak.uni-koeln.de/