zum Inhalt springen

AK Beratung

Inhalte und Ziele des Arbeitskreises:
Der AK Beratung wurde im Januar 2013 im Rahmen des Modells „Studieren in Köln“ (Projekt Modellakkreditierung) gegründet, um die Beratungssituation an der UzK reflexiv in den Blick zu nehmen und nach Möglichkeit bedarfsgerecht zu optimieren. Im Gespräch mit Studierenden und mit Vertretungen der zentralen und fakultätsinternen Servicestellen der UzK wurde offenbar, dass für die Studierenden zwar diverse Anlaufstellen vorhanden sind, die Kompetenzbereiche der Einrichtungen einander aber teilweise überschneiden bzw. diffus umrissen sind, so dass die Ratsuchenden oft erst über Umwege zur gesuchten Information bzw. zur jeweils zuständigen Beratungsstelle finden. So haben sich die Mitglieder des AK Beratung zur vorrangigen Aufgabe gestellt,

(a) eine Bestandsaufnahme hinsichtlich der zentral und fakultätsintern vorhandenen Servicestellen (Informations- und Beratungseinrichtungen) durchzuführen,
(b) Kompetenzbereiche und Zuständigkeiten klar abzustecken und
(c) auf dieser Basis eine für Berater/innen und Studierende gleichfalls logische und transparente Verweisstruktur zu erarbeiten.

Hierzu haben bereits mehrere Sitzungen des AK Beratung sowie Workshops mit weiteren Akteur/innen aus dem Beratungsbereich stattgefunden; diese werden in Form eines Programms aufeinander aufbauender Schwerpunkte fortgeführt. Darüber hinaus konnte vom Prorektorat aus eine halbe Projektstelle für die Konzeption und technische Umsetzung der Online-Lösung eines umfassenden Verweissystems (BeratungsNavi ) geschaffen werden. Ziel ist es, dass die Ratsuchenden mit Hilfe des Leitsystems schnell und treffsicher zur gesuchten Information bzw. zum/r für die individuelle Frage- bzw. Problemstellung kompetenten und zuständigen Ansprechpartner/in geführt werden.

Als weiteres prioritäres Thema wird im Rahmen des AK Beratung die Ausweitung von Fortbildungsangeboten für Berater/innen diskutiert. Der AK Beratung konnte in Zusammenarbeit mit der Zentralen Studienberatung und der Abteilung Personalentwicklung Wissenschaft (Abt. 43) bereits einen Grundstock an Angeboten realisieren; der weitere Ausbau ist in konkreter Planung.