Wissenschaft und Zeitung

Themen von gesellschaftlicher, wirtschaftlicher oder politischer Bedeutung von Experten diskutiert: Wissenschaft und Zeitung ist eine neue Veranstaltungsreihe der Universität und des  Kölner Stadtanzeigers, in der Wissenschaftler über aktuelle Ereignisse, deren Ursachen, Hintergründe und mögliche Auswirkungen debattieren. Zu den Gesprächsabenden im Studio Dumont ist auch die Öffentlichkeit herzlich eingeladen.

Die Diskussionsergebnisse werden im Kölner Stadtanzeiger veröffentlicht. Die Podiumsdiskussionen können anschließend im Kölner Hochschulradio  KölnCampus verfolgt werden und sind auch als Videoclip auf den Uni-Seiten abrufbar.

 

Kleine Atome, große Maschine“

5,5 Millionen Euro teuer und 18 Tonnen schwer ist das neue Baby des Instituts für Kernphysik an der Universität Köln: Der Teilchenbeschleuniger, der seit Mai im Institutskeller steht, begeistert nicht nur die Kölner Wissenschaftler, sondern Forscher in der ganzen Bundesrepublik. Es ist der einzige Sechs-Megavolt-Teilchenbeschleuniger in Deutschland. Die Anlage soll Anfang 2011 in Betrieb gehen. In der sechsten Diskussionsrunde der Reihe „Zeitung und Wissenschaft“, einer Kooperation von „Kölner Stadt-Anzeiger“ und der Universität zu Köln, ging es im Institut nun darum, welches Potenzial der Teilchenbeschleuniger für die Wissenschaft bietet.

 

Wie viel Schule braucht das Kind?

Lernen in der globalisierten Welt: Alle bisherigen Reaktionen auf die Ergebnisse der Pisa-Studien haben Politiker, Lehrer und vor allem die Schüler mit einem unnötig großen Druck belastet. Solange in Deutschland nicht flächendeckend ein integratives Schulsystem eingeführt wird, werden in der Bildungslandschaft keine substanziellen Fortschritte sichtbar werden. Die Leidtragenden bleiben vor allem Kinder mit Migrationshintergrund und solche aus schwierigen Verhältnissen. Zudem müssen die Verantwortlichen den Mut aufbringen, das für den Lehrerberuf geeignete Personal nach strengen Kriterien zu rekrutieren und die Arbeit der Lehrer in den Klassenzimmern auf die Erfüllung von Qualitätsnormen zu überprüfen.

 

Energie der Zukunft - Zukunft Energie

Wer bezahlt die Energie der Zukunft? Sind die Energiepreise überhöht? Welche rechtlichen Grundlagen gibt es für den Handel mit Energierechten? Die öffentliche Diskussion unter Leitung des Chefredakteurs des Kölner Stadtanzeigers, Franz Sommerfeld, widmete sich dem Thema "Energie der Zukunft" widmen.
Als Experten nahmen der Kölner Energierechtler Prof. Dr.Ulrich Ehricke, der Vorstandsvorsitzende der Rheinenergie, Dr. Rolf Martin Schmitz, der Energiewirtschaftler Prof. Dr. Marc Oliver Bettzüge sowie der Diplom-Meteorologe Volker Ermert teil.