skip to content

Foto: Laura Hagen

Raum der Stille

Der Raum der Stille ist, das betont die Prorektorin für Gleichstellung und Diversität, Prof.’ Dr. Manuela Günter, dem säkularen Verständnis unserer Universität gemäß, in der Ausstattung wie in den Nutzungsbedingungen bewusst neutral gehalten. Von der Yoga-Übung über autogenes Training bis zum Gebet ist alles möglich. Die Universität zu Köln schafft damit einen individuellen Rückzugsort, der von der kreativen Ausgestaltung von Stille ebenso lebt wie von Respekt und Rücksicht.

Entstehungsgeschichte
In die Konzeption des Raumes, dessen Geschichte auf eine studentische Initiative aus dem Jahr 2009 zurückgeht, sind auch die – guten wie schlechten – Erfahrungen der letzten Jahre an anderen Universitäten eingegangen. In dem neuen Raum werden idealerweise verschiedenste religiöse und nichtreligiöse Praktiken aufeinandertreffen, so dass er auch zu einem interessanten Aushandlungsort über die Rolle der Religion im öffentlichen Raum werden könnte.

Zungangsinformationen:
Der Raum der Stille steht allen Mitgliedern und Angehörigen der Hochschule zur Verfügung. Ein Zugang ist durch einen Transponder möglich, welcher bei der Gebäudeverwaltung im Hauptgebäude erhältlich ist. Der Raum ist montags bis freitags von 7–19 Uhr geöffnet und kann von maximal fünf Personen gleichzeitig genutzt werden. Er befindet sich im Untergeschoss des Bauteils 2 des Hauptgebäudes und kann über die Treppe rechts neben dem Gebäude bzw. barrierefrei über den Haupteingang der Universität erreicht werden.