zum Inhalt springen

Auszeichnungen und Ehrenämter

Professor Dr. Bernd W. Böttiger, Direktor der Anästhesiologie und Operativen Intensivmedizin ist im Rahmen des 44. Kongresses in Sinaia zum Ehrenmitglied der Rumänischen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (Societatea Română de Anestezie şi Terapie Intensivă - SRATI) gewählt worden. Die Fachgesellschaft ehrt damit seine langjährigen Aktivitäten und die intensive Kooperation.
Der Deutsche Rat für Wiederbelebung – German Resuscitation Council e.V. (GRC) wählte ihn einstimmig für weitere zwei Jahre zum Vorstandsvorsitzenden.


Professorin Dr. Anne Waldschmidt, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, ist vom Verwaltungsrat der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte (FRA) in seiner Sitzung als Mitglied in den neu gegründeten Wissenschaftlichen Ausschuss der Agentur der Europäischen Union für Grundrechte berufen worden. Der Ausschuss besteht aus fünf Frauen und sechs Männern die aus 100 Bewerberinnen und Bewerbern ausgewählt wurden.


Professor Dr. Oliver Cornely, CECAD, ist in den Vorstand von ISHAM (International Society for Human and Animal Mycology) berufen worden, der weltweiten Organisation, die klinische Wissenschaftler und Grundlagenforscher mit den Schwerpunkten auf Pilzerkrankungen und pilzähnliche Infektionen vereint (Meldung im Mai 2018).


Professorin Dr. Birgit Gathof, Leiterin Transfusionsmedizin, ist in den Vorstand der International Society of Blood Transfusion (ISBT) als Regional Director Europe gewählt worden.


Professor Dr. Thomas Langmann, Zentrum für Augenheilkunde, ist für sein Projekt "Das Zuckerbindungsprotein Galectin-3 als Therapietarget bei der AMD" mit dem mit 10.000 Euro dotierten Dr.-Gaide-AMD-Preis ausgezeichnet worden.

Dr. Markus Rinschen, Nephrologisches Forschungslabor der Klinik II für Innere Medizin, hat für seine innovative Forschung zur Entstehung von Nierenerkrankungen den Wissenschaftspreis 2018 des Industrie-Clubs Düsseldorf erhalten. Es ist einer der renommiertesten Wissenschaftspreise des Landes Nordrhein-Westfalen, der alle zwei Jahre in Zusammenarbeit mit der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften an junge Wissenschaftler vergeben wird.

Professor Dr. Christian Grefkes, Oberarzt an der Klinik und Poliklinik für Neurologie, ist von der Deutschen Gesellschaft für Neurologie auf ihrem 91. Jahreskongress in Berlin mit dem renommierten Heinrich Pette-Preis 2018 ausgezeichnet worden. Der 41-Jährige erhält den mit 10.000 Euro dotierten Preis für seine herausragenden wissenschaftlichen Arbeiten auf dem Gebiet der Schlaganfallforschung und Neurorehabilitation. Außerdem wurde er in den Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie (DGKN) als der wichtigsten deutschsprachigen Organisation für Forschung und ärztliche Fortbildung auf dem Gebiet der klinischen Neurophysiologie gewählt.


Larissa Bender

Larissa Bender, Mitarbeiterin und Literaturübersetzerin im Orientalischen Institut, ist mit dem "Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland" ausgezeichnet worden. Zur Würdigung der in Köln lebenden Larissa Bender schreibt das Bundespräsidialamt: Übersetzer sind Brückenbauer: Larissa Bender schlägt mit ihrer Arbeit eine Brücke zwischen Deutschland und der arabischen Welt. Der Schwerpunkt ihrer Übersetzungen ist die Literatur Syriens. Sie ermöglicht uns damit Einblicke in das Leben und die Kultur dieses Landes jenseits der aktuellen Kriegsberichterstattung. Larissa Bender setzt sich zudem für das Übersetzen als Kunstform ein. Immer wieder hat sie die Deutsch-Arabische Übersetzerwerkstatt des Deutschen Übersetzerfonds geleitet, ein Programm für Brückenbauer aus beiden Sprachräumen. Die Verständigung zwischen der europäischen und der arabischen Welt lebt Larissa Bender auch ganz praktisch: 2014 hat sie die Kölner Syrienhilfe ZuFlucht mitgegründet, denn wer die Kultur eines Landes kennt, der erkennt auch den Menschen hinter dem Schicksal.