skip to content

Diversity Audit „Vielfalt gestalten“

Die Universität zu Köln beteiligt sich gemeinsam mit zehn weiteren Hochschulen am Diversity Audit „Vielfalt gestalten“ des Stifterverbands. Ziel des Audits ist es, die Universität bei der Entwicklung einer Strategie zu unterstützen, die einen produktiven und diskriminierungsfreien Umgang mit Studierenden und Mitarbeitenden fördert. Bei erfolgreichem Durchlaufen des Auditierungsprozesses erhält die Universität Ende 2018 das Zertifikat „Vielfalt gestalten“.

Das Audit orientiert sich an Elementen der Organisationsentwicklung und verschränkt diese mit einem partizipativen Ansatz. Dabei werden alle Beteiligten und potenziellen Anspruchsgruppen in die Strategieentwicklung eingebunden. Dies ist u.a. im Rahmen der vier Workshops möglich, die im Laufe des Auditierungsprozesses stattfinden: 

1.    Kick-Off-Workshop (29. März 2017)
2.    Strategie- und Maßnahmen-Workshop (19. Mai 2017)
3.    Reflexionsworkshop (2018)
4.    Zertifizierungsworkshop (2018)

Da es an unserer Universität schon viele Ansätze und Angebote im Bereich Gender und Diversity gibt, fokussieren wir im Audit nicht nur die Entwicklung neuer, sondern auch eine bessere Vernetzung und Verstetigung bereits vorhandener Maßnahmen. Wir bedienen uns dabei dem intersektionalen Ansatz und der Perspektive der Mehrfachdiskriminierung. Die Strategieentwicklung umfasst dabei die drei inhaltlichen Schwerpunkte „Inklusion“, „Bildungsgerechtigkeit“ und „Antidiskriminierung“, die in Teilprojekten bearbeitet werden.

Begleitet wird der Auditierungsprozess von einer externen Auditorin, Dr.‘ Karoline Spelsberg-Papazoglou von der Folkwang Universität der Künste.

Weitere Informationen zum Audit und eine detaillierte Beschreibung des Auditierungsprozesses finden Sie in den folgenden Dokumenten:


Informationen zur personellen Organisation des Audits und den spezifischen Teilprojekten haben wir auf den folgenden Unterseiten für Sie zusammen gestellt.